Veröffentlichungen


VDS Journal: Begegnung von Neptun und dem Asteroiden (135) Hertha

Die Transparenz in der Nacht war nicht besonders gut. Meine Beobachtungsnacht am 10.8. begann mit dem zunehmenden Mond – er war immerhin schon zu 80% beleuchtet und ich wollte die klare Nacht nicht ungenutzt lassen - also fertigte ich Mondbilder an. Als der Mond langsam unterging wollte ich noch nicht aufhören obwohl es schon nach Mitternacht war und damit der 11.08.2019. 
Normalerweise macht man Neptun nicht mit 480mm, doch ich wollte keine zeit durch einen Teleskop-Umbau verlieren. Ich wollte die Bewegung von Neptun selbst schon lange einmal einfangen. Der Plan war lange zu belichten um viele Sterne zu sehen und darin die Bewegung des Neptun. Eigentlich wollte ich 3 oder 4 Bilder machen und dann stacken. Leider ist mir bei der ersten Serie das Bild 2 durch ein Flugzeug verdorben worden, daher habe ich beschlossen, dass 2 Bilder besser sind als nichts.
Ich hatte weder vor, Triton noch Hertha zu sehen. Es ist für mich aber nun ein besonderer Glücksfall beides nun zu haben. 

Der Asteroid (135) Hertha ist periodisch und braucht etwa 3,8 Jahre um einmal die Sonne zu umrunden. Er hat einen Durchmesser von ca. 79 km - 80mm Meade 6000 f/6 - ASI1600MC - Aufnahmezeit 2x240s. 


Und hier noch die Animation


_________________________________________

Online-Ausgabe - Spektrum.de 
Bild in Wikipedia.de - Amateuraufnahme unter NGC 6741


__________________________________________

Online-Ausgabe - Spektrum.de 


________________________________________________________________


Online-Ausgabe - Spektrum.de 
Print-Ausgabe - Sterne und Weltraum 09/2018 Rubrik Leserbild


https://www.spektrum.de/alias/wunder-des-weltalls/saturn-am-30-juni-2018/1576438